Mikrofonarten

Es gibt viele verschiedene Arten von Mikrofonen: Von dynamischen Mikros über Großmembran bis hin zu ausgefalleneren Arten, die heute kaum noch Verwendung finden. Für die Aufnahme im Musik-, Podcast- und Business-Bereich eigenen sich vor allem dynamische Mikrofone und Großmembran-Mikros. Jede Bauweise hat ihre eigenen Vor- und Nachteile.

Vor allem für Podcasts und gesprochene Texte eigenen sich Mikrofone mit einer großen Membran, da diese viele Facetten der menschlichen Stimme einfangen und zuverlässig an das Aufnahmegerät weitergeben. Aber auch dynamische Mikrofone haben viele Vorteile, die gerade in der heutigen Zeit dazu führen, dass viele Studios – vor allem im semi-professionellen Bereich – wieder auf die dynamische Mikrofon-Technologie umsteigen.

Vorteile von dynamischen gegenüber Großmembran-Mikrofonen

Dynamisches Mikrofon

Dynamisches Mikrofon mit Mikrofonkorb

Großmembran Mikrofone haben in der Regel eine tolle Qualität, weshalb diese gerne für Gesangs- oder Stimm-Aufnahmen verwendet werden. Durch die große Membran kann die Stimme oder jeder andere Aufnahmeinhalt sehr detailliert und ohne wesentliche Verfälschungen eingefangen werden. Zwar sind Mikrofone mit einer großen Membran entsprechend störanfälliger als dynamische Mikrofone – mit entsprechender Ausrüstung, Software und Nachbearbeitung fällt dies in professionellen Studios aber nicht weiter ins Gewicht.

Aber auch dynamische Mikrofone haben viele Vorteile, die dazu führen, dass heute wieder vermehrt mit dynamischen Mikros aufgenommen wird: Zum einen nehmen dynamische Mikrofone nur auf, was sich direkt vor dem Mikrofon abspielt. Gerade in Zeiten von mobilen Tonstudios und Homeoffice im Podcast- oder Musik-Bereich ist dies ein klarer Vorteil, weil Hintergrundgeräusche oder Störungen nicht mit aufgenommen werden.

Die Qualität der Aufnahmen lässt sich noch weiter verbessern, indem dar Aufnahmeraum mit Eierschachteln oder ähnlichen Materialien für Schall unempfindlicher gemacht wird. Bei einem Kondensatormikrofon müssen Hintergrundgeräusche und Störungen per Nachbearbeitung am Rechner entfernt werden, was vor allem im privaten oder semi-professionellen Bereich oft das Aufwand/Nutzen-Verhältnis übersteigt.

Speziell bei der Aufnahme von Sprache (zum Beispiel für Podcasts oder Hörbücher) neigen Mikrofone mit großer Membran dazu, mehr Höhen einzufangen, was zwar bei der Aufnahme von Musik oder Vocals nützlich ist, bei Sprache / Stimme jedoch eher stört. Dynamische Mikrofone sind hier wesentlich weicher und mit einem entsprechenden Equalizer lässt sich anschließend der dumpfe Ton nochmals verbessern.

Bei günstigen Kondensatormikrofonen kann es vorkommen, dass diese S-Laute zu scharf wiedergeben. Zwar kann mit einem De-Esser auch dieses Problem gelöst werden – die richtige Einstellung ist jedoch eine Kunst für sich und oft neigen bestimmte Klangfarben dann zu einem leichten Lispeln. Bei einem dynamischen Mikrofon werden weniger Höhen und damit auch weniger scharfe S-Laute eingefangen, was dieses Problem bereits im Ansatz löst.

Welches Mikrofon ist das richtige für mich?

Kondensatormikrofon

Großmembran Kondensator Mikrofon

Da mit der heutigen Post-Produktion kaum noch Unterschiede in der Qualität bei den fertigen Aufnahmeprodukten bestehen, kann man den eigenen Mikrofon Typ den Bedürfnissen und Wünschen anpassen. Von allen Mikrofon Arten ist das Großmembran-Kondensatormikrofon am häufigsten verbreitet, denn diese Mikros sind relativ günstig und bieten eine hervorragende Qualität für die meisten Aufnahme-Szenarien.

Die großen Hersteller von Mikrofonen wie Rode, Behringer und Auna haben den Markt mit Home-Mikrofonen fest in der Hand. Die Mikrofone dieser Marken überzeugen durch eine solide bis sehr gute Verarbeitung, eine hohe Qualität der Aufnahmen, sowie der Verfügbarkeit von massenweise Mikrofon Zubehör.

Für die Aufnahmen von Sprache, Gesang und auch Instrumenten ist nach wie vor und trotz der vielen Vorteile des dynamischen Mikrofons das Großmembran-Mikrofon das Maß aller Dinge. Ein Kondensatormikrofon ist dann ein Großmembran-Mikro, wenn die Membran im Inneren des Kapsel mindestens einen Zoll Durchmesser besitzt – manche Mikrofone mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis haben sogar bis zu 25 mm Membran-Durchmesser.

Mit entsprechendem Zubehör (mindestens Spinne und Popschutz) können hier mit einem Großmembranmikrofon sensationelle Ergebnisse erzielt werden. Bei der Aufnahme von Musik und Vocals im Home-Bereich eignen sich dynamische Mikrofone etwas mehr, da diese nicht so viele Hintergrundgeräusche mit aufnehmen.

Welches Mikrofon letztendlich für Sie das beste ist, finden Sie auf unserem Mikrofon Test hoffentlich heraus, denn hier können Sie die verschiedenen Mikrofone untereinander vergleichen. Informieren Sie sich zudem näher zu den verschiedenen Mikrofonarten – insbesondere den dynamischen Mikrofonen und dem Kondensatormikrofon.

-> Zurück zum Mikrofon Test