Sprache aufnehmen

Das Aufnehmen von gesprochenem Text ist vor allem für YouTuber, Podcaster und Moderatoren bei Internet-Radios wichtig. Die Klangeigenschaften der menschlichen Stimme sind vielseitig, allerdings werden bei gesprochenen Texten nur häufig die hohen Frequenzbereiche ausgelastet, sodass ein Mikrofon mit großer Kapsel geeignet ist.

Bei der Richtcharakteristik ist eine Nierencharakteristik oder Supernieren-Charakteristik zu empfehlen. Diese Formen fangen die Stimmen, die sich unmittelbar vor dem Mikrofon befinden, sehr gut ein und Nebengeräusche wie Tastatur-Klicken entfallen größtenteils.

Dynamisches oder Kondensator-Mikrofon?

Die Wahl, welcher Mikrofon Typ der richtige ist, hängt von den Vorlieben des Nutzers ab. Dynamische Mikrofone geben die Stimme realitätsgetreu wieder und lassen weniger Raumanteil zu, während Kondensatormikrofone der Stimme eine natürliche Professionalität und einen seidigeren Klang verleihen, insbesondere Großmembran-Kondensatormikros.

Ein dynamisches Mikrofon ist in der Regel wesentlich kompakter und stabiler als ein Kondensator-Mikro, sodass auch mal ein Sturz vom Schreibtisch überlebt werden kann. Die einfache Bauweise von Tauchspulenmikrofonen aus dem dynamischen Bereich macht das Mikro außerdem unempfindlich für Stöße oder Ruckler.

Da bei Stimmaufnahmen nur selten große Nachbearbeitungen anfallen und die Vielseitigkeit der Stimme nicht das Hauptkriterium zur Bewertung der Aufnahmen ist, reicht ein USB-Mikrofon völlig aus. Dies ist ein doppelter Vorteil, denn somit entfallen nicht nur Phantomspeisung und Interface, sondern es kann auch gleich losgelegt werden – einfach Kabel in den Rechner und fertig.

Das Setting beim Sprache aufnehmen

Beim Aufnehmen von gesprochenem Text empfiehlt es sich, das Mikrofon mit dem Korb nach oben zu positionieren, idealerweise direkt vor dem Sprecher. Mit Hilfe eines Mikrofonarms kann das Mikro außerdem von oben hängend ausgerichtet und arretiert werden, was nochmals hilft, unangenehme Ruckler durch Stöße auf den Aufbau zu verhindern.

Je nach Mikrofonart und Kapselgröße sollte das Mikrofon unterschiedlich weit vom Sprecher entfernt sein: Bei kleinen Membranen kann das Mikro ruhig weiter weg und außer Sichtweite positioniert sein, bei einem Großmembran-Mikrofon spricht man direkt in das Mikro, am besten mit etwa einer Hand breit dazwischen. Mit Testaufnahmen lässt sich die Stimmcharakteristik weiter fein-justieren.

Sprach-Mikrofon Empfehlungen

Prinzipiell eigenen sich auch besonders günstige USB-Mikrofone für die Aufnahme von Sprachen, die in erster Linie für Videochats konzipiert sind. Wer allerdings höhere Anforderungen an die Aufnahmequalität stellt, der greift am besten zu einem professionellerem Modell.

Das Zubehör für die Sprachaufnahme muss nicht sehr umfangreich sein, allerdings ist ein Popschutz in jedem Falle empfehlenswert. Gerade wenn die Stimme etwas tiefer klingen soll und der Sprecher deshalb nah am Mikrofon steht, entstehen leicht Popgeräusche, die sehr unschön klingen. Popkiller sind bei vielen Podcast Mikrofonen bereits im Lieferumfang enthalten.

Was nicht bei den meisten Mikrofonen beiliegt, jedoch trotzdem empfehlenswert ist, ist ein Ständer oder ein Stativ. Welche Form der Halterung bevorzugt wird, ist im Prinzip egal, wobei Tisch-Stative etwas günstiger sind und vor allem bei Aufnahmen unmittelbar vor dem Computer einfacher zu handhaben sind. Die folgenden Pakete sind der ideale Einstieg zum Sprache aufnehmen mit dem Mikro:

1. Rode Podcaster + PSA1 Gelenkarmstativ + PSM1 Mikrofonspinne (Hier geht’s zum Rode Podcaster Mikrofon Test)

2. Rode NT USB + PSA1 Gelenkarmstativ (Hier geht’s zum Rode NT USB Mikrofon Test)