USB Mikrofon

Für ein USB Mikrofon gibt es zahlreiche Einsatzmöglichkeiten. Meist werden diese Mikrofone zur Kommunikation während des Video Chats genutzt, wobei es heute auch Aufnahmemikrofone mit USB-Anschluss gibt – sowohl nach dynamischer Bauweise, als auch als Kondensatormikrofon.

Ein USB-Mikrofon zeichnet sich dadurch aus, dass es bereits ein Interface integriert hat und kein zuschaltbares Interface mehr benötigt. Kondensatormikrofone, die eine Phantomspeisung benötigen, erhalten diese dann ebenfalls durch den Strom, der über das USB-Kabel ankommt und vom Interface umgespannt wird.

Video Chat Mikrofon

USB Mikrofon

Die Qualität von USB-Mikrofonen ist üblicherweise etwas schlechter als bei Geräten mit externem Interface. Dabei kommt es jedoch auch auf die verwendete Technologie an: Kleine oder große Membran? Dynamisch oder Kondensator? All diese Kombinationen sind auch mit USB Mikrofonen möglich.

Vor- und Nachteile bei einem USB Mikrofon

Der wohl größte Vorteil bei einem Mikro mit USB-Anschluss ist die Möglichkeit, das Gerät direkt an den PC anzuschließen, sodass kein externes Audio-Interface benötigt wird. Diese Geräte sind oft sehr kostspielig, vor allem, wenn eine Phantomspeisung gegeben sein soll.

Ein weiterer Vorteil ist, dass USB-Mikrofone oft mit einem Tischstativ geliefert werden und somit kein großer Mikrofonständer von Nöten ist. Das Zubehör zu einem Rode NT USB beispielsweise ist komplett im Lieferumfang enthalten und es muss nichts mehr nachgekauft werden.

Der größte Nachteil an einem USB-Mikro ist die mangelnde Vielfältigkeit der Einsatzszenarien. Da die Lautstärke der Aufnahme nicht am Interface nachgeregelt werden kann, tritt häufig ein Übersteuern des Sounds auf. Auch bei Interviews mit zwei unterschiedlichen Sprechern können deutliche Differenzen in der Lautstärke auftreten.

Einsatzgebiete eines USB Mikrofons

USB Mikrofon

USB Mikrofon mit Kondensatorkapsel

Das Haupt-Einsatzgebiet eines USB Mikros ist die semi-professionelle Aufnahme von Sprache oder zur Kommunikation während Video-Chats oder Internet-Telefonie. Für die Aufnahme von Gesang oder Musik eignen sich Mikrofone mit USB-Anschluss hingegen weniger.

Häufig benutzen Blogger ein USB Mikrofon wie das Rode Podcaster zum Aufnehmen von Podcasts, da hier eher weniger Wert auf eine makellose Aufnahmequalität gelegt wird, als auf Einfachheit und Nutzerfreundlichkeit. Auch der geringere Preis spielt hierbei oft eine Rolle.

Heute gibt es auch einige Hersteller, die USB Mikrofone mit Kondensatorbauweise zur Aufnahme von Musik bieten. Diese Mikros können zwar eine durchaus akzeptable Qualität liefern, im Vergleich zu richtigen Mikrofonen mit externem Audio-Interface ist die Aufnahmequalität jedoch schlechter.

Ideal eignen sich solche Mikros für Mitschnitte von Konzerten oder anderen Live-Auftritten, bei denen die Qualität nicht 1A sein muss.

Tipps beim USB Mikrofon kaufen

Beim Kauf eines USB-Mikrofons sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass ein USB-Kabel und weiteres Zubehör bereits im Lieferumfang enthalten ist oder vom Hersteller zumindest angeboten wird, denn häufig ist wenig Zubehör für USB Mikros erhältlich – und wenn, ist es oft sehr teuer.

Ansonsten gilt bei USB Mikrofonen genau das selbe wie bei allen anderen Mikros: Die Vor- und Nachteile der einzelnen Membrangrößen und verwendeten Bauweisen (dynamisch oder Kondensator-Bauweise) spielen auch hier eine Rolle und sollten den Anforderungen und Erwartungen angepasst werden.

Für Internettelefonie oder Videochats sollte das Mikrofon vor dem Sprecher auf dem Schreibtisch platziert werden. Dementsprechend sollte entweder ein Stativ im Lieferumfang enthalten sein oder eines nachgekauft werden. Alternativ können auch Headsets mit Mikrofonen genutzt werden.

Die folgenden USB Mikrofone können empfohlen werden, da diese ein sehr gutes Preis/Leistungs-Verhältnis bieten und überdurchschnittlich hohe Aufnahmequalität liefern:

Rode NT USB

Rode Podcaster